„Wir gehen achtsam miteinander um“ – Diakonische Haltung

Die Kinder lernen bei uns, liebevoll und achtsam mit sich selbst, mit anderen und mit der Natur umzugehen. Achtsamkeit, Gemeinsinn und Nächstenliebe bilden die Grundlage unseres Handelns. Wir machen uns gemeinsam mit den Kindern auf die Suche nach Gottes Spuren. Beim gemeinsamen Gebet und bei Festen im Jahreskreis lernen die Kinder christliche Traditionen kennen. Bei uns haben Kinder aller Nationalitäten und jeder Religion Platz. Wir erfahren von ihren Bräuchen und erweitern unser Bild vom Glauben.

„Wir bestimmen mit“ – Mitgestaltung

Die Kinder dürfen bei uns mitwirken, mitbestimmen und mitgestalten. Über allem steht der Gedanke der Partizipation von Maria Montessori: „Hilf mir, es selbst zu tun.“ Von klein auf lernt jedes Kind, Entscheidungen zu treffen, sich für seine Rechte einzusetzen und auszudrücken, was es will und was nicht. Es begreift, dass es eine eigene Stimme hat, die in der Gemeinschaft zählt. Es entwickelt seine eigene Persönlichkeit. Es entdeckt, was es schon alles kann und was es noch lernen möchte. Es erlebt, dass es auch anderen etwas beibringen und für sie Vorbild sein kann.

„Wir entscheiden selbst“ – Teiloffenes Konzept

Wir arbeiten nach dem teiloffenen Konzept. Die Stammgruppe bietet dem Kind Geborgenheit, einen sicheren Rückzugsort und zugleich eine feste Struktur. Während der Bringzeiten und beim gemeinsamen Essen ist die Stammgruppe ein vertrauter Ort. Zu allen anderen Zeiten kann das Kind frei entscheiden, wo, was und mit wem es spielen möchte. Wir betreuen und beobachten die Kinder dabei und bieten pädagogische Aktivitäten an.
In den Gruppen haben die Kinder feste Bezugspersonen und entscheiden selbst, wie viel Zeit sie am Tag in der Nähe ihrer Bezugsbetreuuer*innen verbringen möchten.

„Wir lernen voneinander“ – Altersgemischte Gruppen

Unsere Kindergruppen setzen wir altersgemischt zusammen. Das schult das Sozialverhalten und die Hilfsbereitschaft – in jeder Altersstufe. Die Kinder lernen voneinander und unterstützen sich gegenseitig. Die Kleinen schauen sich gerne etwas von den Großen ab. Sie lernen und entwickeln sich durch Nachahmen. Die älteren Kindergartenkinder wiederum erkennen, dass sie den Jüngeren etwas beibringen können. Das macht sie stolz und selbstbewusst.

„Wir respektieren uns“ – Integration

Unser Haus ist offen für alle. Es lebt von der Vielfalt unterschiedlicher Nationen und Kulturen sowohl bei den Familien als auch bei unseren Mitarbeitenden. Wir legen großen Wert auf Integration und bezeichnen uns mit Stolz als multikulturelle Kinderbetreuungseinrichtung. Sprachförderung und ein wertschätzendes, respektvolles Miteinander auf Augenhöhe sind für uns selbstverständlich.

Kontakt

Evangelisches Haus für Kinder Aubing

Freihamer Weg 126
81249 München

T (089) 89 99 62 700
F (089) 89 99 62 729


Betreuungszeiten

Mo – Fr

7.30 – 16 Uhr

Schließtage

16. – 31.8.2021 – Sommerschließung
1.9.2021 – Planungstag
27. – 30.12.2021 – Winterschließung

Weitere Schließtage können noch bekannt gegeben werden.


Haus für Kinder Impressionen

Kind im Kindergarten Aubing mit Bauklötzen
Kind mit Bauklötzen im Kindergarten Aubing
Mitgestaltung
Kinder dürfen bei uns mitwirken und mitgestalten
Slide 1

Freiräume im Tagesablauf

Bei uns können Kinder herumtollen und sich austoben
Slide 1
Altersgemischte Gruppen
Wir lernen voneinander!
previous arrow
next arrow

Einrichutngsleitung Kita Aubing Joy Kreutz

Wir nehmen jedes Kind so an wie es ist. Unserer Überzeugung nach, ist jedes Kind ein kompetentes Individuum, ausgestattet mit vielen Fähigkeiten, persönlichen Interessen und einem eigenen Charakter.

Joy Kreutz, Leiterin Haus für Kinder Aubing


Hier finden Sie uns